OWITA - Ostwestfälisches Institut für Innovative Technologien in der Automatisierungstechnik

Innovative Technologien in der Automatisierungstechnik

emu_it: Emulation von Funkkanälen

Kanalemulator und Testbox
Der OWITA-Funkkanalemulator emu_it ist eine gemeinschaftlich von OWITA und Phoenix Testlab entwickelte Innovation. Einsatzfeld des OWITA-Funkkanalemulator ist die reproduzierbare Vermessung von funkbasierten Systementwicklungen in sehr unterschiedlichen Umgebungen. Den prinzipiellen Aufbau eines solchen Messsystems zeigt die folgende Abbildung.

OWITA


Kanalemulator
OWITADer OWITA-Kanalemulator arbeitet im Frequenzbereich von 800 MHz – 6 GHz, unabhängig vom Funkstandard. Er bietet eine volle Echtzeitfähigkeit, eine graphische Benutzeroberfläche und erlaubt die Einstellung unterschiedlicher Umgebungen mit kundenspezifischen Erweiterungsmöglichkeiten.

Besondere Features:

  • Emulation der Funkkanäle auf der physikalischen Ebene. Keine Beeinflussung der Messsignale durch Frequenzumsetzung und Abtastung.
  • Messungen mit allen SISO-Anwendungen im Frequenzbereich von 800 MHz bis 6 GHz möglich, unabhängig vom Funkstandard.
  • Volle Echtzeitfähigkeit (sehr große Bandbreite)
  • Einfach zu handhabende grafische Benutzeroberfläche (LabVIEW) zum Einstellen der verschiedenen Umgebungsparameter und Anbindung neuer spezifischer Kanalmodelle
  • Einstellung mittels PC über Ethernet-Schnittstelle
  • Der Kanalemulator erlaubt eine definiertes Einbringen von Störsignalen.


Testbox

OWITAUm reproduzierbare Ergebnisse beim Test von Baugruppen mit Funkschnittstelle zu erhalten, müssen störende Einflüsse von außen vermieden werden. Außerdem muss sichergestellt werden, dass diese Baugruppen beim Test die Umgebung nicht stören. Auch eine ungewollte Kommunikation der Geräte untereinander durch parasitäre Gehäuseleckstrahlung muss ausgeschlossen werden. Es ist eine Testkammer nötig, die mit hoher Schirmdämpfung den oben genannten Anforderungen gerecht wird.

Eigenschaften:

  • Hohes Schirm- und Reflexionsdämpfungsmaß
  • 6 integrierte, breitbandige Antennen mit vertikaler und horizontaler Polarisation zur optimalen Ankopplung der unterschiedlichsten Probanden
  • Größe bis hin zur Vermessung eines 17“-Notebooks ausreichend
  • Leitungsgebundene Ankopplung eines DUTs über drei SMA-Schnittstellen möglich
  • Ethernet-Schnittstelle und Gleichspannungsdurchführung für Datenanbindung und Energieversorgung
  • Eine Datenübertragung mit 10/100/1000 MBit/s ist möglich.


Ein Informationspapier (PDF) finden Sie hier.
Bei Fragen oder spezifischen Erweiterungswünschen sprechen Sie uns gerne an.